Am ersten Tag

Ich hoffe, Sie hatten eine angenehme Anreise! Jetzt gilt es, sich zu entscheiden, wie Sie den ersten Tag verbringen möchten. Nachfolgend erzähle ich Ihnen, was wir am ersten Tag so machen – es ist fast immer dasselbe…

Nachdem wir erst mal lange ausschlafen und etwas faulenzen, starten wir zu Fuß, denn das Auto hat nach der langen Anreise erste mal Pause. Wir laufen links hinter dem Haus los, vorbei am Skilift und den viele Paragleitern, hinunter ins Dorf. Dort schlendern wir durch die Straßen und an der Promenade entlang. Je nach Wetter suchen wir uns hier eine Bank in der Sonne, legen eine Pause ein und beobachten das Treiben. Segelschule, Elektroboote und die Schiffe bilden eine schöne Kulisse vor dem Bergpanorama. Irgendwann ziehen wir weiter, vom See aus gesehen nach links, in Richtung Strandbad.

Dort beginnt ein sehr schöner Spazierweg direkt entlang des Ufers. Folgen Sie den gelben Schildern Richtung “Fürberg“. Der Weg ist einfach zu laufen, und sehr idyllisch. Nach einer haben Stunde kommen Sie am Gasthof Fürberg an. Wer Hunger oder Durst hat, kehrt dort ein. Bänke laden zu einem Sonnenbad ein. Wenn man weiter geht, erreicht man das gleichnamige Waldbad, ein herrlich schattiger Ort bei heißem Wetter.

Für weitere Unternehmungen sollten Sie sich diesen Ort merken: Von dort aus starten einige tolle Wanderwege, z.B. hoch auf den Schafberg, oder über den Pilgerweg bis nach St.Wolfgang.

Für den ersten Tag reicht uns aber meistens diese kurze Runde. Wir schlendern zurück ins Dorf, und meistern den Aufstieg zur Wohnung. Erst mal ausspannen 🙂

Naja, und wenn es regnet, was ja auch vorkommen soll, dann schaffen wir es meistens nur bis inc Café Nannerl oberhalb der Kirche. Die hausgemachten Torten sind… nee, das verraten wir nicht.